Liesl Karlstadt: Schwere Jahre 1935 - 1945
Geburtstagsführung in der Sonderausstellung im Valentin-Karlstadt-Musäum

Parallel zur Veröffentlichung der Publikation „Liesl Karlstadt Schwere Jahre. 1935–1945“ von Sabine Rinberger und Andreas Koll im Kunstmann Verlag im Herbst 2019 gibt das Valentin-Karlstadt-Musäum allen BesucherInnen die Möglichkeit, nochmals die Sonderausstellung „Liesl Karlstadt: Schwere Jahre 1935 -1945“ in München zu sehen.
Im Zentrum der Ausstellung stehen bisher unveröffentlichte Briefe von Liesl Karlstadt an eine enge Vertraute, Norma Lorenzer, die dem Valentin-Karlstadt-Musäum anvertraut wurden. Ergänzt durch Bilder und Dokumente wird diese schwierige Zeit im Leben und Wirken von Liesl Karlstadt beleuchtet.
Am 6. April 1935 versuchte Liesl Karlstadt sich das Leben zu nehmen. Es folgten schwere Jahre, geprägt von langen Aufenthalten in Kliniken und Rehabilitation, von Gehversuchen und Rückschlägen. Ihre Verzweiflung spiegelt sich in Briefen aus der Zeit. Valentin konnte sie oft nicht mehr ertragen, aber auch nicht aufgeben. Nach einem erneuten Zusammenbruch im April 1939 und einer darauffolgenden schweren und langwierigen Erkrankung, begann sie sich von ihm zu lösen. 1941 und 1943 erholte sie sich im Gebirge. Auf Wanderungen freundete sie sich mit Soldaten auf der Ehrwalder Alm an und tat als einziger weiblicher „Mulitreiber“ in Uniform auf der Alm Dienst. In der Gemeinschaft mit den Soldaten und im Einklang mit den geliebten Bergen, erholte sie sich von den Strapazen. Das Kriegsende erlebte sie in München.
Brigitte Eriksson (geb. Lorenzer), die inzwischen verstorbene Tochter von Norma Lorenzer, übergab die teils sehr persönlichen Briefe von Liesl Karlstadt an ihre Mutter dem Valentin-Karlstadt-Musäum. Mit der Ausstellung gelingt eine intensive Aufbereitung der Jahre 1935 bis 1945 aus dem Leben Liesl Karlstadts, in die der bisher unveröffentlichte Quellenschatz historisch eingebettet wird.

Anmeldung erforderlich bis 3.12.

1 Nachmittag, 12.12.2019,
Donnerstag, 16:00 - 17:00 Uhr
1 Termin(e)
Stephanie Graßl
K43305
Valentin-Karlstadt-Musäum, Isartor, Tal 50, 80331 München
Kursgebühr:
10,00
zuzügl. 2,99 Museumseintritt
Belegung:

Weitere Veranstaltungen von Stephanie Graßl
Valentin-Karlstadt-Musäum

München
K43304 23.11.19
Sa
 
  1. Programm

  2. Zwei Münchner Originale

    Es erwarten Sie zwei spannende Führungen im Isartor Ausstellungsführung im Valentin-Karlstadt-Musäum Die Führung gibt (...) weiter

     
  3. Newsletteranmeldung

     
  4. HW 2019