Frei leben! Die Frauen der Bohème 1890 - 1920
Führung

Die Ausstellung richtet den Blick auf die Frauen der Münchner Bohème in den Jahren 1890 - 1920 und fragt nach deren Bedeutung im Kontext von Literatur, Kultur, Politik und Gesellschaft. Über welche Themen schreiben die Frauen der Bohème? Mit welchen Lebensentwürfen und politischen Forderungen treten sie an die Öffentlichkeit? Welche Ideale und Überzeugungen vertreten sie? Wie wollen sie leben? Wie sehr prägten sie die Bohème als Subkultur der Jahrhundertwende? Ausgehend von der Rechtslage untersuchen wir, wie die Frauen der Boheme Themen wie Abtreibung, Ehe, ledige Mutterschaft oder Prostitution literarisch reflektieren. Im Mittelpunkt stehen Frauen, deren Leben und Wirken zu einem großen Teil in München angesiedelt war. An Einzelschicksalen, wie denen von Franziska zu Reventlow, Margarete Beutler, Frida Stindberg-Uhl, Emmy Hennings und Lotte Pritzel werden Schwierigkeiten und Probleme deutlich, aber auch mutige Vorkämpferinnen für weibliche Selbstverwirklichung und Autonomie sichtbar.Deren Biographien und Werke gilt es zu entdecken.
Anmeldeschluss 29.9.2022

1 Nachmittag, 11.10.2022
Dienstag, 16:00 - 17:30 Uhr,
1 Termin(e)
ZeitOrt
Di11.10.2022
16:00 - 17:30 Uhr
Ursula Simon-Schuster
R43364
Führung:
14,00
zuzügl. Museumseintritt
Anmeldeschluss:

Belegung: 
Plätze frei
 (Plätze frei)
Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden

Weitere Veranstaltungen von Ursula Simon-Schuster