Friedhof am Perlacher Forst und JVA Stadelheim: Einnerungsorte an die Weiße Rose und weiteren Widerstand gegen das NS-System
Führung

1931 als Ergänzung für den stark belegten Ostfriedhof eröffnet, bekam der Friedhof am Perlacher Forst in der NS-Zeit eine unrühmliche Rolle. Zahlreiche Widerständler, die in der benachbarten Justizvollzugsanstalt nach Willkürurteilen des Volksgerichtshof hingerichtet wurden, sind hier begraben, darunter auch vier Mitglieder der "Weißen Rose". Seit 2021 wird hier zudem mit einer neuen namentlichen Gestaltung des Ehrenhains I respektvoll an Ermordete aus Konzentrationslagern erinnert, deren Urnen nach Kriegsende hierhergebracht wurden. Neben der Geschichte des Münchner Widerstandes wie des Friedhofes widmen wir uns abschließend noch (von außen) der JVA Stadelheim selbst, die Ende des 19. Jahrhunderts als durchaus fortschrittlicher Gefängnisbau begonnen wurde und heute unter Denkmalschutz steht.
Anmeldeschluss 14.10.2022

1 Tag, 23.10.2022
Sonntag, 11:00 - 13:00 Uhr,
1 Termin(e)
ZeitOrt
So23.10.2022
11:00 - 13:00 Uhr
Dr. Annemarie Menke-Schwinghammer
R43333
Gebühr Führung:
14,00
Anmeldeschluss:

Belegung: 
Plätze frei
 (Plätze frei)
Veranstaltung in Warenkorb legen
anmelden