Studium Generale

Wissenschaft für alle - generationsübergreifend, zeitgemäß
Der Lehrgang ist auf mehrere aufeinander folgende Semester angelegt. Er vertieft die Allgemeinbildung und regt zu neuen Gedanken an. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Einstieg ist jederzeit möglich.

100 Jahre Bauhaus
1919 wurde die populärste und gleichzeitig umstrittenste Kunstschule des 20. Jahrhunderts, das Bauhaus, von Walter Gropius in Weimar gegründet. Bauhausarchitektur wurde zum Schlagwort. Generationen von Architekten sind von den sachlich-kühnen Entwürfen, der Verwendung von flachen Dächern, gläsernen Ecken und modernen Materialien wie Glas, Stahl und Beton geprägt worden. Die Entwicklung des Bauhauses, sein Weg von Weimar nach Dessau und Berlin, wird mit Objekten, Entwürfen und Bauten skizziert. Bauhauskünstler und Direktoren kommen zu Wort.
Dr. Kaija Voss, Architekturhistorikerin 13.3., 20.3. 10.00 - 12.00 Uhr

Glanzlichter europäischer Städte: Barcelona und Florenz
Erneut gehen wir auf Architektur-Reise, diesmal nach Barcelona und Florenz. Nicht allein wegen der Kirche Sagrada Familia von Antoni Gaudi oder dem Weltausstellungspavillon von Ludwig Mies van der Rohe zählt Barcelona zu den meistbesuchten Städten Europas. Auch die aktuelle Architektur von Frank O. Gehry oder Jean Nouvel ist eine Reise wert. In Florenz nahm die italienische Renaissance ihren Anfang, Florenz gilt als Welthauptstadt der Kunst, seit 1982 gehört die historische Altstadt zum UNESCO-Welterbe.
Dr. Kaija Voss, Architekturhistorikerin 27.3., 3.4. 10.00 - 12.00 Uhr

Von Ziffern und Zahlen
Zählen und Rechnen sind Grundlagen der menschlichen Zivilisation. Ebenso wie in allen Hochkulturen eigene Schriften entstanden, wurden auch unterschiedliche und vielfältige Zahlensysteme entwickelt. Wir werden diesen spannenden, aber eher selten besuchten Bereich der Kulturgeschichte in einem Streifzug mit leichtem mathematischen Gepäck erkunden und dabei auch Antworten finden, warum die Stunde 60 Minuten hat, die Null sehr nützlich ist und Hexen ein eigenes Einmaleins haben.
Dr. N. Niggemann, Dipl. Ing. 10.4. 10.00 - 12.00 Uhr

Was soll die Aufregung um das Humboldt-Forum?
Wir nehmen das Humboldt-Jahr – den 250. Geburtstag von Alexander von Humboldt – zum Anlass, Wichtiges über diesen Forscher aber auch über die Beziehungen zwischen Deutschland und Südamerika zu erfahren. Das Berliner Humboldt-Forum, das neben Alexander auch seinem Bruder, dem Sprachphilosophen Wilhelm, gewidmet ist, wird in wenigen Monaten eröffnet. In der Presse werden die Inhalte und Ziele dieses neuen Schlossbaus höchst widersprüchlich diskutiert. Worum geht es eigentlich bei dieser hitzigen Debatte? Und warum erfahren wir so wenig über die spannende Brasilienreise der beiden bayerischen Forscher Johann Baptist von Spix und Carl Friedrich Philipp von Martius, die vor exakt 200 Jahren die Amazonien-Region erstmalig wissenschaftlich erforschten? Entsprechende Hintergründe wollen wir kennenlernen und ihre kulturelle Relevanz für heute – auch aus bayerischer Perspektive – diskutieren.
Dr. phil. Gabriele Herzog-Schröder, Ethnologin, 8.5., 15.5. 10.00 - 12.00 Uhr

Islam und islamischer Fanatismus
Traditionell sind im Islam Politik und Religion eng miteinander verbunden. Als Reaktion auf Modernisierungstendenzen des 19. Jahrhunderts bildeten sich in der islamischen Welt fundamentalistische Gegenbewegungen. Dabei sind die Muslimbrüder sowie Salafisten und Wahhabiten zu nennen. Bei den Schiiten prägte die Revolution Khomeinis das radikale Gedankengut. Wie gestaltet sich vor diesem Hintergrund die Möglichkeit einer Liberalisierung? Hat der säkulare Staat in der islamischen Welt eine Chance auf Verwirklichung?
Dr. Robert Staudigl, Politologe und Historiker, 22.5, 29.5. 10.00 - 12.00 Uhr

Geologie - Wie tickt unsere Erde?
Seit Jahrmillionen zeugen Vulkanausbrüche und Erdbeben davon: unser Heimatplanet ist ein dynamischer, lebendiger Himmelkörper! Aber was ist die Ursache für die Kräfte aus dem Erdinneren? Wie entstehen Gebirge, was lässt sie wieder schrumpfen? Warum gibt es Eis- und Warmzeiten was bedeutete das für die Evolution des Menschen? Der Diplomgeologe Florian Becker nimmt Sie mit auf eine zweistündige Reise zu den Ursprüngen unseres Planeten vor 4,5 Milliarden Jahren bis hin zu aktuellen Umweltproblemen und Klimaveränderungen. Vom Abakus zum Lebensbegleiter
Florian Becker, Dipl. Geologe, 26.6. 10.00 - 12.00 Uhr

Vom Abakus zum Lebensbegleiter
Ein Streifzug zur Entwicklung des Computers: Wir stellen die Entwicklung der Rechenhilfen vom Abakus zum Computer dar und zeigen, wie sich der Computer von seinen Anfängen als Rechenknecht zum Lebensbegleiter entwickelte. Dabei werden wir auch auf wirtschaftliche und gesellschaftliche Zusammenhänge eingehen, die mit dieser Entwicklung verbunden sind.
Dr. N. Niggemann, Dipl. Ing. 3.7. 10.00 - 12.00 Uhr

Literatur in München
1. Jahrhundertwende: von der Schwabinger Boheme bis zur Räterepublik
2. Von der Räterepublik zur Hauptstadt der Bewegung
Auf die großen historischen Umbrüche des beginnenden 20. Jahrhunderts reagieren die Schriftstellerinnen und Schriftsteller in besonderem Maße. In den Texten Erich Mühsams, Oskar Maria Grafs, Anita Augspurgs u.v.a. finden sich hierfür zahlreiche Beispiele. Ergänzt durch biographische Daten und anhand der kulturhistorischen Bezüge lässt sich die literarische Szene Münchens in dieser Zeit anschaulich darstellen.
Ingeborg Röck, M.A. Literaturwissenschaftlerin, 10.7., 17.7., 24.7. 10.00 - 12.00 Uhr

14 Vormittage, 13.03.2019, - 24.07.2019,
Mittwoch, 10:00 - 12:00 Uhr
14 Termin(e)
Dr. Kaija Voss
Nikolaus Niggemann
Dr. phil. Gabriele Herzog-Schröder
Dr. Robert Staudigl, Politologe und Historiker
Florian Becker
Ingeborg Röck
J41204
vhs-Haus, Bahnhofstr. 5, 82054 Sauerlach, Vortragsraum, 1. Stock
Kursgebühr: 117,00 €

Weitere Veranstaltungen von Dr. phil. Gabriele Herzog-Schröder

Sauerlach
J46269 18.03.19
Mo
Sauerlach
J46266 18.03.19
Mo
 
  1. Programm

  2. Tanzen macht stark

    Einladung zum 26. Orientalischen Tanzfest Samstag, 11. Mai 2019, 19.30 - 22.30 Uhr, Einlass ab 19.00 Uhr Mehrzweckhalle, (...) weiter

     
  3. FS 2019